Schriftgrößen anpassen:

Inhalt

Endausbau der Siedlung "Koppelheide" im Ortsteil Vörden

Der geplante Endausbau des Baugebietes „Koppelheide“ in Vörden verzögert sich. Nach Angaben der beauftragen Firma VÖLKMANN Straßen- und Ingenieurbau GmbH, Damme, verschieben sich die Straßenbauarbeiten auf Grund krankheitsbedingter Ausfälle und erheblicher Mehrleistungen. Der Baubeginn wird ab Januar/Februar 2022 je nach Witterungslage beginnen. Neben der Wohnsiedlung wird auch ein Teilstück der Reutestraße ausgebaut. Das Wohnbaugebiet „Koppelheide“ umfasst insgesamt 30 Baugrundstücke. Die Bebauung ist größtenteils abgeschlossen.

Meldung vom 12.11.2021
Zurück